Eisenbahn im Film  –  Rail Movies 
 

 

 

Eisenbahn im Film – Rail Movies

Im Wortlaut:
Neuzugänge, Korrekturen
und Ergänzungen in der Tabelle

 

Inhalt / content / contenu
  • Hier finden Sie im Wortlaut diejenigen Einträge der Haupt-Tabelle, die beim jüngsten Hochladen hinzugefügt oder geändert wurden.
    Falls es innerhalb kurzer Zeit mehrere solcher Veränderungen gibt (besonders, wenn sie jeweils nur eine geringe Zahl ausmachen), bleiben ältere Eintragungen vorerst ungelöscht. Es sind auch Einträge aufgenommen, deren Angaben in der Haupt-Tabelle unverändert sind, jedoch im „Extra-Info“ („mehr über diesen Film“) korrigiert oder ergänzt wurden.

  • This file provides a synopsis of new or modified entries appearing since last update of "Eisenbahn im Film – Rail Movies" (main table), including entries only modified in "Extra-Info" files (marked "mehr über diesen Film").

  • Ici, vous trouvez une synthèse des entrées nouvelles ou modifiées apparaissant depuis la dernière mise à jour de «Eisenbahn im Film – Rail Movies» (tableau principal), comprenant des entrées seulement modifiées dans les dossiers «Extra-Info» (marqué «mehr über diesen Film»).

 

Navigation innerhalb von EiF

 

 

Am 26.06.2016 hochgeladene Angaben

 

TitelZweit-TitelArtProdFRegieLBemerkungenLit
Le trainIl Traino/ The Train/ Der ZugSpF/ I 1964swJohn Frankenheimer132 mehr über diesen Film
 
KE 32 (F), 80
 

 

Am 20.12.2015 hochgeladene Angaben

 

TitelZweit-TitelArtProdFRegieLBemerkungenLit
         
   Neu – new entries – entrées nouvelles
         
Abraham Lincoln: Vampire HunterAbraham Lincoln VampirjägerSpUSA 2012FTimur Bekmambetov105Als Kind erlebt Abraham Lincoln 1818 den Tod seiner Mutter durch Vampire. Um sich dafür zu rächen, wird er Jahre später zum Vampirjäger. Im Bürgerkrieg kommen die Konföderierten von Erfolg zu Erfolg, weil sie als Vampire unsterblich sind. Zu ihrer Bekämpfung lässt Lincoln als Präsident der Nordstaaten Waffen aus Silber herstellen, die er selbst mit einem Zug zu den Soldaten bringen will. Als der Zug von Vampiren angegriffen wird, stellen diese fest, dass die Ladung nur aus Steinen besteht. Die echten Silberwaffen sind inzwischen auf anderen Wegen zur entscheidenden Schlacht bei Gettysburg gebracht worden. In den Schlussszenen kommen dann auch die einzigen Bahnszenen des Films. Der Zug wird auf der Strecke gezeigt, es folgen Kämpfe im Zug und ein Überfall auf ihn. Das Finale findet auf einer brennenden Trestle Brigde statt. Hierbei geht der größte Teil des Zugs in Flammen auf und stürzt mit der Brücke in den Fluss. [Frank Glaubitz] – Unmittelbar vor den Eisenbahnszenen wird eine Landkarte gezeigt, auf der mittels einer von Hand verschobenen Taschenuhr die Route von Washington nach Gettysburg (Pennsylvania) angedeutet wird. Die Ausrichtung der Bahnstrecke auf der Karte wird in einer Überblendung von dem senkrecht von oben gesehenen Dampfzug präzise übernommen. Er, seine 1’C-Dampflok mit der seitlichen Plakette „U.S.M.R.R. Engine 1“ (wohl für U. S. Military Rail Road) und die Umgebung sind in den Außenansichten offensichtlich weitgehend im Computer geschaffen worden und erinnern in der Machart ein wenig an „The Polar Express“ (USA 2004). [JB].
Banklady.SpD 2012FChristian Alvart118Nach einem realen Geschehen zeigt der Film das Leben der Bankräuberin Gisela Werler, die in den 1960er-Jahren in diese reine Männerdomäne einbrach. Es gibt schienenmäßig nur eine Szene mit einer Bremer Straßenbahn aus der Hansa-Waggon-Serie von 1966/67. [Frank Glaubitz].
Elektrizität aus Braunkohle.DokBRD 1950sw.18 siehe das EiF-Extra-Info „Bahn-Fundgrube Industriefilm
 
.
Die Fahrt nach BamsdorfDie Reise nach BamsdorfSpDDR 1956swKonrad Petzold39Zwei Kinder fahren zum ersten Mal allein mit der Bahn zur Oma und steigen zu spät aus. Auf jeden Fall sieht man etwas von der Bahn. [Christian Hoppe].
Das fliegende Klassenzimmer.SpBRD 1954swKurt Hoffmann92Ein alter Wagenkasten als Behausung; außerdem ein verschneiter Bahnhof mit einem Reisezug (3. Klasse, ein Waggon: Ceho 34741, vermutl. für Traglasten), dann dessen Ausfahrt (hinten ist eine Ellok als Zuglok zu erkennen)..
Das fliegende Klassenzimmer.SpBRD 1973FWerner Jacobs90Die Schüler eines Internats freunden sich mit einem schrulligen Sonderling namens „Nichtraucher“ an, der in einem ausrangierten Eisenbahnwaggon wohnt. Als sie herausfinden, dass er der frühere beste Freund ihres Lieblingslehrers Dr. Bökh ist, bringen sie beide nach Jahrzehnten wieder zusammen. Der zweiachsige Waggon fährt zwar nicht, aber der Film ist trotzdem klasse – 70er-Jahre-Feeling vom Feinsten. Es gibt eine längere Szene, in der einmal durch ein Waggonfenster ein vorbeifahrender Zug mit Nahverkehrswagen („Silberlinge“) zu sehen ist. Weiter im Film folgen noch mehrere kürzere Szenen in und an dem Wagen. [Reiner Nekel] – Gedreht wurde in Bamberg, der Waggon war Wagen Nr. 5 der Regentalbahn. [JB].
Das fliegende Klassenzimmer.SpD 2002FTomy Wigand110Vorfeld Leipzig Hbf, Szenen in der Bahnhofshalle, ankommender Doppelstockzug; dann ein Geschäft im Bahnhof und die Einkaufspassage dort; als Wohnung diesmal ein 3y-Waggon (preußischer Dreiachser, der von der Bundesbahn in den 50er-Jahren weitgehend modernisiert wurde)..
Godzilla.SpUSA/ JPN 2014FGareth Edwards123Die Neuverfilmung der Geschichte zeigt Godzilla nicht als Zerstörer, sondern als Retter. Insektenartige Urzeitmonster („Mutos“) sind von den Menschen nicht mehr zu bändigen. Das will Gozilla übernehmen, der dazu in Richtung USA schwimmt. Weil ihm das US-Militär nicht traut, plant dieses eine eigene Bekämpfung mit einer Atombombe. Die Bombe muss aus Kalifornien nach San Francisco gebracht werden, wo die Monster aufeinandertreffen werden. Der Transport erfolgt per Zug, denn die Biester können elektromagnetische Impulse erzeugen, die Flugzeuge vom Himmel fallen lassen. Zu sehen ist die Abfahrt des Zuges, bestehend aus einer schwarz lackierten Lok einer „WRrail“ mit der Nr. 128 und einigen vierachsigen Flachwagen, die mit Bomben beladen sind. Der Zug fährt durch die Nacht, passiert eine Schlucht. Hier kommt von der Seite eine Abzweigstrecke deren Trestle-Brücke zerstört ist. Der Atombombenzug muss stoppen, da eines der Monster in der Nähe ist. Soldaten erkunden einen Tunnel und die darauf folgende Trestle Bridge. Nun kann der Zug folgen, wird aber auf der Brücke von einem Muto angegriffen. Schlussendlich bricht die Brücke ein, und der Zug stürzt in die Tiefe. Die Bombe wird später geborgen. Als weitere bahnaffine Szene gibt es noch die Fahrt in einem People-Mover auf dem Tokioter Flughafen, der auf freier Strecke ebenfalls von einem Monster zerlegt wird. [Frank Glaubitz] – Andere Filme mit Atombombe im Zug: „Atomic Train“ (USA 1998), „Death Train“ (GB/USA 1993), „Hijack“ (USA 1998), „The Peacemaker“ (USA 1997).
Heißer SommerHot SummerSpDDR 1968FJoachim Hasler97DEFA-Film, zu sehen ist in einer Szene die Dampflok 99 4633 des „Rasenden Roland“ (Insel Rügen) auf einem damals zuvor stillgelegten Streckenabschnitt. Der Waggon, den die Lok zog, ist heute im Museumsteil des Schmalspurbahnhofs Putbus zu sehen, wo auf einem Schild auch auf die Filmszene hingewiesen wird. [Christian Hoppe].
Honig im Kopf.SpD 2014FTill Schweiger/ Lars Gmehling139Der ehemalige Tierarzt Amandus leidet zunehmend unter der Alzheimerschen Krankheit. Weil es solchen Demenz-Patienten helfen kann, altbekannte Orte wiederzusehen, begibt sich seine elfjährige Enkelin Tilda mit ihm auf eine Reise nach Venedig. Die Autofahrt endet mit einem glimpflich verlaufenden Unfall, dann geht es per Zug bis Bozen. Dort verlässt Amandus auf der Suche nach einer Toilette versehentlich den Zug. Tilda zieht die Notbremse und versteckt sich mit Amandus auf der Bahnhofstoilette, bis die sie verfolgenden Polizisten die Suche aufgegeben haben. In Bozen setzt der Film später wieder an, nachdem der Fahrkartenkauf in Hamburg Hbf und zahlreiche Innenaufnahmen im Zug vorab gezeigt wurden. Eingeleitet wird die Anfangszene mit einigen Luftaufnahmen der Strecke. Hierbei ist ein italienischer Museumszug zu sehen, der durch eine bergige Landschaft fährt. Später trifft der Zug in Bozen ein, wo es zahlreiche Bahnsteigszenen gibt. Zuglok ist die Elektrolok E 645.023 (Bauart Bo’Bo’Bo’), die in brauner Lackierung restauriert ist. Das Waggonmaterial besteht ausnahmslos aus ebenfalls braun lackierten historischen Waggons aus dem Museumspark der italienischen Staatsbahn FS. [Frank Glaubitz].
Ein irrer Duft von frischem Heu.SpDDR 1977FRoland Oehme/ Karl-Heinz Lotz92Hier geht es um den „Kampf“ zwischen einem SED-Parteisekretär, der angeblich das „zweite Gesicht“ hat, und dem Dorfpfarrer. Eigenartige Begebenheiten rufen die SED-Bezirksleitung und einen Stellvertreter des Vatikans ins Dorf „Trutzlaff“. Das Dorf gibt es natürlich nur im Film. Letztlich bekommt niemand das Geheimnis um die Begebenheiten des Parteisekretärs heraus, so dass der Vatikan-Vertreter und die Beauftragte der Bezirksleitung wieder abfahren. Und hier erscheinen dann der Bahnhof Sellin (heute Sellin Ost) und die Dampflok 99 4633 des „Rasenden Rolands“. [Christian Hoppe].
Die Männer der Emden.SpD 2013FBerengar Pfahl144** Laufzeit der Kinofassung; als zweiteiliger TV-Film insgesamt 180' – Historienfilm nach wahren Begebenheiten aus dem Ersten Weltkrieg. Gut 50 Mann eines deutschen Landungstrupps auf einer Insel im Indischen Ozean fliehen vor den Briten über China, Sumatra und Arabien nach Berlin, das sie 1915 erreichen. Auf ihrem Weg kämpft sich die Truppe auch durch die Wüste zur Hedschasbahn durch. In einer Szene, die laut Film in Frankreich spielt, sieht man einen Zug mit Schlepptenderlok, Packwagen und drei Personenwagen vorbeifahren. Eine Ankunftsszene spielt in Ostpreußen, wo die Dampflok 38 2267 (preußische P 8, Baujahr 1918) mit einem Personenzug in einen Bahnhof einfährt. Diese Aufnahmen sind in Bochum-Dahlhausen entstanden, wo die Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG) ein Eisenbahnmuseum betreibt und auch die genannte Dampflok einsetzt. Dort folgt noch eine Szene mit einem Lazarett-Waggon (Bauart wie G10). Dann fährt ein Dampfzug in der Ferne durch eine Wüstenlandschaft, anschließend gibt es Innenaufnahmen in einem Personenwaggon. [Frank Glaubitz].
Oh, diese Tante.SpDDR 1978FKonrad Petzold95Fortsetzung des Spielfilms „Viechereien“ (DDR 1977; s. d.), zu sehen ist eine Schmalspurbahn, vermutlich die Erzgebirgsbahn. Später noch eine Szene an einem MITROPA-Kiosk, vermutlich Berlin-Ostbahnhof, worauf auf dem Bahnsteig eine Durchsage per Lautsprecher hindeutet. [Christian Hoppe].
Pink Floyd – The Wall.SpUSA/ GB 1982FAlan Parker93Eine Verfilmung der Songtexte aus dem gleichnamigen Konzept-Album von Pink Floyd. In einer Szene treffen sich im Nachkriegs-England drei heranwachsende Freunde an einer eingleisigen Bahnstrecke. Ein Junge hat Pistolenpatronen aus dem Nachlass seines Vaters dabei, und die sollen mit lautem Knall auf der Schiene vom Zug überfahren werden. Imposantes Bild: Der Junge versucht, in einem Tunnel nahe bei dessen Einfahrt die Patrone auf einem Schienenkopf zu platzieren. Der Zug ist schon deutlich im Hintergrund zu hören. Die Kumpels schreien dem Jungen zu, dass er aus dem Gleis verschwinden soll, die Patrone rollt jedoch immer wieder von der Schiene. Vor dem in einer Kurve liegenden Tunneleingang taucht dann auch schon der Zug auf: eine englische Schlepptenderlok vor einem Güterzug mit zweiachsigen gedeckten Wagen. Erst im letzten Moment bleibt die Patrone auf der Schiene liegen. Der Junge springt an die Tunnelwand. Es knallt natürlich, und wir sehen aus der Perspektive des Jungen, wie maskierte Gesichter aus den kleinen Ladeluken der vorbeifahrenden Waggons schauen – eine anklagende Parallele zu den Deportationszügen (der Film ist viel mehr als nur ein grandioser Musikfilm). Der Zug fährt komplett vorüber, und als der letzte Waggon, die Dampfwolken hinter sich her saugend, im Inneren des Tunnels verschwindet, geht der Junge langsam aus dem Tunnel. Die zweite Eisenbahnszene spielt sich auf einem Bahnhof ab und zeigt die Ankunft eines Personenzuges, voll mit heimkehrenden Soldaten, die von Ihren Frauen und Kindern sehnlichst erwartet werden. [Thomas Flohr].
Rennschwein Rudi Rüssel 2 – Rudi rennt wieder!.SpD 2007FPeter Timm.Der Film enthält eine Szene, wo die Kinder mit dem Schwein in einen Zug einsteigen und von den „Gangstern“ verfolgt werden. Das wurde auf dem Bahnhof Niederfinow gedreht, Lokomotive ist die 346 980. Die Wagen sind von dem Eisenbahnverein „Hoher Fläming“ im Belzig. [N03].
Rheinbrücke Köln-Deutz – Räumung und Neubau.DokBRD 1948sw.27 siehe das EiF-Extra-Info „Bahn-Fundgrube Industriefilm
 
.
The Secret WaysGeheime WegeSpUSA 1961swPhil Karlson112 mehr über diesen Film
 
.
Das Seil.DokBRD 1961swGondrand de Bruycker10 siehe das EiF-Extra-Info „Bahn-Fundgrube Industriefilm
 
.
Serie „Barfuß ins Bett“.TVDDR 1988-1990F.55Familienserie: Eine Familie und deren Freunde und Bekannte stehen hier im Mittelpunkt. Ein befreundetes Kind hat eine Vorliebe für Eisenbahnen. Dessen Vater arbeitet als Lokführer. Vermutlich wurden die Bahnszenen in Neubrandenburg gedreht. Die Oma der Familie erleidet auf dem Bahnsteig einen Nervenzusammenbruch. [Christian Hoppe].
Serie „Bereitschaft Dr. Federau“.TVDDR 1988FHorst Zaeske45Siebenteilige Familienserie, in der eine Ärztin vor allerhand Veränderungen in ihrem Leben steht. Einige Szenen wurden auf dem Bahnhof Güstrow gedreht. Eine „Ferkeltaxe“ (DR-Schienenbus) sieht man, aus der ein Bekannter der Doktorin von einem Lehrgang zurück kommt. Auch gibt es eine Szene, die auf dem Bahnhof Oranienbaum gedreht wurde. Dann noch ein Schmalspurbahnhof mit einer Dampflok. [Christian Hoppe].
Serie „Die Firma Hesselbach“: Herr Hesselbach und das Festival.TVBRD 1967swWolf Schmidt/ Harald Schäfer76In dieser Folge der beliebten Familienserie sieht man die Einfahrt eines festlichen Sonderzuges aus zwei Umbauwagen und einer DB-Diesellok der Baureihe V100 (?). Gedreht wurde vermutlich am – heute stillgelegten – Bahnhof von Schlitz im Vogelsberg. Laut Drehbuch kommen zwei Züge an; tatsächlich wurde die Einfahrt einmal vom Bahnsteig und einmal von der Lok aus gefilmt. [Johannes Bachmann].
Serie „Frankensteins Tante“.TVA/ BRD/ F/ CSSR/ E/ I 1986FJuraj Jakubisko52In dieser siebenteiligen Kinderserie reist Hanna Frankenstein zu ihrem Neffen Henry Frankenstein, der auf einem Schloss lebt, wo es spukt. Man sieht Zugmitfahrten und Bahnhofszenen an einer Schmalspurbahn mit Dampfloks, vermutlich in Österreich. [Christian Hoppe].
Serie „Das Haus mit der Nr. 30“: Achtung, der Waggon, Herr Koch!.TVBRD 1977...Die Serie wurde innerhalb der Reihe „Das feuerrote Spielmobil“ gezeigt. In dieser Folge Nr. 17 erleben die kleinen Zuschauer Jörg Koch an seinem Arbeitsplatz im Rangierbahnhof München. Die Bundesbahn-Diesellok 260 877-6 drückt eine Rangierabteilung über den Ablaufberg, während Jörg den Azubi Willi aus Landshut einweist. Als ein Kollege ruft, stürmt Willi kopflos voraus – vor einen ablaufenden Waggon! Jörg kann ihn gerade noch halten, fällt aber über die Schiene und bricht sich beim Aufschlag eine Rippe. Der verstauchte Fuß ist dagegen zweitrangig. Jetzt muss er zu Hause das Bett hüten, doch Sohnemann backt als Trost einen Kuchen. Der Eisenbahnteil bildet die Haupthandlung in der ersten Folgenhälfte. Zu sehen sind der Ablaufbetrieb mit verschiedenen Güterwagengattungen sowie Einblicke in ein Stellwerk der Bauart E43 mit Abdrücksignalen Ra6 - Ra9. [Reiner Nekel].
Serie „Hoppla“.TVDDRF..In dieser 125-teiligen Unterhaltungssendung (1980er-Jahre) für Vorschulkinder wurde immer mal ein sich drehender Spielzeug-Zug gezeigt und das Lied gesungen „Ich fahr in die Sowjetunion mit einem langen Zug“. Das diente zur Einleitung eines dann folgenden Beitrages über die UdSSR. [Christian Hoppe].
Serie „Märkische Chronik“.TVDDR 1983FHubert Hoelzke58Geschehnisse in einem Dorf in Brandenburg vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg werden erzählt. Einige Szenen auf einem Dorfbahnhof. [Christian Hoppe] – Bislang gesichtet: Folgen 2 („Ein Unwetter braut sich zusammen“) und 3 („Liebesgaben aus Frankreich“). Darin: Szenen mit Museums-Dampflok 38 205 (2’Ch2, sächsische XII H2) der DR; im Nachspann von Folge 2: „Dank an Bürger des Landkreises Potsdam, besonders Gemeinden Tremsdorf und Wildenbruch“. [JB].
Serie „Mensch, Oma!“: Stefan ist weg!.TVDDR 1984FKonrad Petzold.In dieser vierteiligen Serie werden Erlebnisse einer Rentnerin erzählt. In der ersten Folge fährt diese im Reisezug nach „Alte Mühle“ (Filmname). Außerdem ist die Schwiegertochter der Rentnerin als Schaffnerin bei der Bahn beschäftigt. [Christian Hoppe].
Serie „Neues übern Gartenzaun“.TVDDR...[siebenteilig, Fortsetzung der Serie „Geschichten übern Gartenzaun“; Folge unbekannt:] Hier spielen einige Szenen in der Bahnhofshalle des Hauptbahnhofs Dresden sowie auf der Straßenseite vom Bahnhof Dresden-Neustadt. [Christian Hoppe].
Serie „Neumanns Geschichten“: Kur ohne Schatten.TVDDR 1986.Hans-Joachim Hildebrandt.In dieser Folge Nr. 16 (Fortsetzung der Serie „Familie Neumann“) sieht man die Harzquerbahn im Bahnhof Wernigerode, während der Fahrt über die Westerntorkreuzung und auch einiges vom Bahnhof Drei-Annen-Hohne. Da wird zunächst ein Regelzug mit einer Lok der Baureihe 99.72 gezeigt, am Ende dann der Traditionszug mit der Dampflok 99 5903. Weitere Szenen wurden in der Bahnhofsgasstätte von Drei-Annen-Hohne gedreht sowie bei einem unbeschrankten Bahnübergang an einem Wanderweg im Wald. Die Normalspur kommt nicht zu kurz, da eine Szene gleich in zwei Folgen zu sehen ist. Es handelt sich um eine Zugvorbeifahrt sowie um Aufnahmen vom Regelspurteil des Bahnhofs Wernigerode. [Christian Hoppe].
Serie „Pfarrer Braun“: Ein verhexter Fall.TVD 2003FDirk Regel89In dieser im Harz spielenden Folge sieht man ganz kurz einen Zug der Selketalbahn vorbei fahren. [Christian Hoppe].
Serie „Polizeiruf 110“: Am Abgrund.TVDDR 1979FHans Werner65Ein Stukkateur gerät in Verdacht, an einem Banküberfall beteiligt gewesen zu sein. Der Film enthält Szenen mit Straßenbahnfahrzeugen der Berliner Verkehrs-Betriebe BVG: Wagen 2[21 817]-7 mit Beiwagen nach „Hauptbahnhof“, Beiwagen 269 042-6 (Typ BZ) auf Linie 2, Straßenbahnwagen an einer Endstelle, Wagen 223 019-3 (Typ TZ) auf Linie 3 in einem Depot, daneben Wagen 217 ... = wohl BVB-Reihe 217.0 (Typ TE 59) oder 217.2 (Typ TE 63 und TE 64); Linie „2“ ist vermutlich fiktiv..
Serie „Polizeiruf 110“: Abwärts.TVD 2014FNils Willbrandt89Szenen mit Straßenbahnwagen 1315 der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MBV) als Innenansicht, im Betriebshof, Rückblenden: Gewalttat in der Straßenbahn, MVB-Wagen 1363 auf Line 6..
Serie „Polizeiruf 110“: Alarm am See.TVDDR 1973swJerzy Bednarczyk/ Jan Laskowski54Zu sehen ist der verschneite Schmalspurbahnhof Gernrode (Harz) der Selketalbahn mit der Dampflok 99 5903-2, auch bekannt als „NWE 13“ (Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn). [Christian Hoppe] – Später folgt eine Szene in der Bahnsteighalle Leipzig Hauptbahnhof (Gleis 26) mit ausfahrendem Reisezug. [JB].
Serie „Polizeiruf 110“: Allianz für Knete.TVDDR 1990FGerald Hujer80In den Kurswagen des Balt-Orient-Express werden schlafende Reisende bestohlen. Trotz intensiver Beobachtung im Zug gelingt es nicht, die Täter auf frischer Tat zu stellen; sie stehlen dreist vor den Augen der Kriminalisten weiter. [TV-Browser] – Gleich am Anfang sieht man einen Streckengeher auf dem Gleis und einen vorbeifahrenden Zug. Bald danach folgen Szenen in einem im Reisezug (Laufschild „Balt-Orient-Express, Bucuresti, Sofia – Budapest – Praha [...] [...]sden – Berlin [...]n – Dresden-[...]“), dann ein Bahnsteig mit einfahrender DR-Ellok (BR 142?), der Zugzielanzeiger: „Meissen, Elsterwerda, Berlin, Riesa, Leipzig, Aufsicht“ sowie eine Bahnhofsgaststätte (?). Im weiteren Verlauf mehrmals Dresden Hbf mit einem Reisezug (Anzeiger: „Leipzig“), eine Bahnsteigtreppe dort und ein Bahnsteig; Szenen im Reisezug. .
Serie „Polizeiruf 110“: Auftrag per Post.TVDDR 1981FHans-Joachim Hildebrandt81Ein Bahnhof und ein Zug der Berliner S-Bahn. Dann noch ein Bahnübergang und eine Zugeinfahrt mit E-Lok auf dem Bahnhof Rübeland. [Christian Hoppe].
Serie „Polizeiruf 110“: Die Entdeckung.TVDDR 1980FManfred Mosblech72Hier sieht man wieder einiges von der Selketalbahn: die Loks 99 5903 und 99 6001, den Bahnhof Gernrode (Harz) mit ganz kurzem Blick zum Regelspurteil und den Bahnhof Mägdesprung. Im weiteren Fortgang des Films hört man eine Lok der Baureihe 99.72 pfeifen. [Christian Hoppe].
Serie „Polizeiruf 110“: Fehlrechnung.TVDDR 1974FKurt Jung-Alsen58Bahnsteig (Ansicht von oben, ist wohl Dresden Hbf vom Stellwerk 2 gesehen), links steht die DR-Diesellok 106 637-2, rechts einfahrend die Dampflok 01 21.. vor einem Personenzug, auf dem Bahnsteig Kamerafahrt entlang eines Reisezugs, darauf Laufschild „Dresden – Riesa – Leipzig – Erfurt – Eisenach“ und dann im Hintergrund das Stellwerk und die Bahnsteighalle, Abfahrt. Anschließend Szenen bei einer Tankstelle nahe der Carolabrücke für Bahn und Straße in Bad Schandau..
Serie „Polizeiruf 110“: In der selben Nacht.TVDDR 1973swHans-Joachim Hildebrandt81Bei einer S-Bahn-Station werden immer wieder Frauen belästigt. Bevor der Täter gefasst ist, wird in der Nähe eine Frauenleiche gefunden. Nächtliche Fahrt im DR-Doppelstockwagen, Bahnsteig mit einfahrendem Zug, Bahnhof mit durchfahrendem Zug, Bahnhof Warnemünde mit Reisezug, Dampflokgeräusche, Ausfahrsignal geht auf Hp 2 (Langsamfahrt frei), nächtlicher Bahnhof mit dampfgeführtem Reisezug, Szenen im Waggon, dann als Zwischenschnitte vorüberziehende Waggonfenster, nächtlicher Bahnhof, ein Weg mit Dampflokgeräuschen..
Serie „Polizeiruf 110“: Der Kreuzworträtselfall.TVDDR 1988FThomas Jacob83Dem Fall liegt ein tatsächliches Verbrechen zugrunde. Am 15. Januar 1981 war ein siebenjähriger Junge aus Halle-Neustadt bei einem Kinobesuch verschwunden. Zwei Wochen später fand ein Streckenläufer der Deutschen Reichsbahn an einem Bahndamm zwischen Halle und Leipzig einen Koffer mit der Leiche des Jungen. Der Koffer war ausgestopft mit zerknülltem Zeitungspapier. Auf einigen der Zeitungsseiten befanden sich ausgefüllte Kreuzworträtsel. [TV-Browser] – Mehrmals Szenen im Reisezug (Text-Einblendungen „12.15 Uhr“, später „13.20 Uhr, Berlin“), ein Bahnsteig mit S-Bahn-Triebwagen auf Linie T4 nach Wartenberg (?), Treppe mit Schild „[...]ngang zur S-Bahn“, Bahnhofsgaststätte oder Wartesaal mit Durchsage „Auf Bahnsteig C wie Cäsar wird zur Abfahrt bereitgestellt der Personenzug von Berlin nach Liebenwerder“, Einblendung „Sonntag, 18. Januar, 12.00, Liebenwerder“, Bahngleis im Schnee, Stellwerksraum, Streckengeher, Reisezug (orange Diesellok) fährt vorbei, Einblendung „10.30 Uhr, Liebenwerder“, Streckengeher findet Koffer im Schotter, Schnitt: Ermittler am Gleis, Bahnsteig, Reisezug (rot-beige) der DR, Ausfahrt..
Serie „Polizeiruf 110“: Die letzte Fahrt.TVDDR 1979FManfred Mosblech72Eine Geschichte im Milieu der Binnenschiffer, wo Lügen und Alkohol zur Katastrophe führen. Die DR-Diesellok 132 504-2 ist mit einem Reisezug auf winterlicher eingleisiger Strecke unterwegs (Kamera sehr dicht am Gleis)..
Serie „Polizeiruf 110“: Per Anhalter.TVDDR 1974FHans Joachim Hildebrandt87Eine Jugendbande begeht eine Kette von Straftaten. Die Freundin des Banden-Chefs lässt sich per Anhalter im Auto mitnehmen und wird darin ausgeraubt. Im Film der Straßenbahn-Beiwagen 267 ... als einer der Tatorte, Wagen 217 277-7 der Berliner Verkehrs-Betriebe BVG (Linie 83, in einer Wendeschleife oder im Depot, einer der Beiwagen: 2[67] 246-5), sowie ein vorbeifahrender Arbeits-Triebwagen..
Serie „Polizeiruf 110“: Reklamierte Rosen.TVDDR 1976FThomas Jacob64Drehort war mehrmals ein Blumenladen im Empfangsgebäude Karl-Marx-Stadt (heute wieder Chemnitz), außerdem zu sehen: ein dreiteiliger Tatra-Straßenbahnzug der Leipziger Verkehrsbetriebe (erster Wagen evtl. Nr. 1660, letzter Wagen Nr. 572) auf der Linie 27 (Leutzsch – Angerbrücke – Hbf – Schönefeld)..
Serie „Polizeiruf 110“: Schranken.TVDDR 1981FRichard Engel76Einige Szenen spielen an Bahnübergängen (Andreaskreuz mit Blinklicht, verwischt vorbeifahrender Zug, Erläuterungen der Sicherheitstechnik), in einem nächtlichen Rangierbahnhof (dort die DR-Diesellok 106 714-9), in einem Dienstraum oder einer Dienstwohnung. Weitere „Schranken“ nicht bei der Eisenbahn, sondern an einem Werktor..
Serie „Polizeiruf 110“: Schuldig.TVDDR 1978FRolf Römer89Rangiermeister Jochen Schober lebt bei Eva Rickelmann. Er hat nach einem selbstverschuldeten schweren Rangierunglück seine Stellung, aber auch seinen sozialen und sittlichen Halt verloren. [TV-Browser] – Es wird ein Rangierbahnhof gezeigt (ist vermutl. Berlin-Schöneweide) mit DR-Diesellok 105 028-5 sowie einer Dampflok der BR 52, hinten zwei Wassertürme, Ablaufberg, Ringlokschuppen, abgestellte Dampfloks der BR 52; später Bw Berlin-Schöneweide: bei der Bekohlungsanlage und am Ringlokschuppen (vorne vorbeifahrende DR-Dampflok der Baureihe 50.00 mit Ölfeuerung), hinten Kleinlok Köf II; dann erneut Bw Berlin-Schöneweide: abgestellte Dampfloks der BR 52 (Wiederholung von vorher); schließlich Rückblicke: Rangierbahnhof, Diesellok, Bw Schöneweide mit Dampflok, Dampflok-Triebwerk, DR-Diesellok 105 028-5..
Serie „Polizeiruf 110“: Der Selbstbetrug.TVDDR 1983FHans-Werner Honert78In einer ausgebrannten Lagerhalle liegt eine Leiche. Der Tod trat aber bereits ein, als das Feuer ausbrach. Die Eisenbahn: ein Bahnübergang und der Haltepunkt „Zerben“ bei Kilometer 24,7 an zweigleisiger Strecke (Zerben liegt jedoch tatsächlich in km 3,85 der Strecke Güsen – Jerichow), wo die DR-Dampflok 52 8092-0 vor einem Reisezug aus vier Rekowagen einfährt, später wieder der Bahnübergang mit einer ausfahrenden 52er-Dampflok (deren im Ton hörbares Schleudern passt nicht zum Bild), im weiteren Verlauf abermals der Haltepunkt „Zerben“, in den 52 8092-0 wieder mit dem kurzen Reko-Zug einfährt (andere Perspektive als zuvor) und dann ausfährt. Später folgt erneut „Zerben“, diesmal mit der im unscharf gefilmten Hintergrund einfahrenden Dampflok 52 81[68-8], und schließlich der Bahnübergang am Haltepunkt mit schemenhafter Vorbeifahrt eines Diesel-Personenzugs..
Serie „Polizeiruf 110“: Ein ungewöhnlicher Auftrag.TVDDR 1976FHans-Joachim Hildebrandt65Zugvorbeifahrt und Zugmitfahrt mit einer Diesellok. Außerdem sind Szenen enthalten, die in einer Bahnhofshalle vermutlich in Blankenburg / Harz gedreht wurden. [Christian Hoppe] – Bei der erwähnten Diesellok handelt es sich um eine Maschine der DR-Baureihe 118, die mit einem Reisezug eine zweigleisige Strecke befährt. Ob es die vier- oder die sechsachsige Variante ist, lässt sich nicht erkennen, da die Filmkamera auf der Schattenseite und sehr dicht am Gleis steht. [JB].
Serie „Polizeiruf 110“: Vermißt wird Peter Schnok.TVDDR 1977FOtto Holub60Der Autoschlosser Peter Schnok ist verschwunden. Die Ermittler gehen einer Spur in einer Textilfabrik nach. In Berlin: eine ganz kurze Straßenbahnszene (Vorderpartie eines Wagens der Reihe 217 oder 223 auf Linie 72), Bahnsteig mit einem S-Bahn-Wagen (nur Türbereich), Straßenbahnwagen 217 2[xx] mit zwei Beiwagen auf Linie 22.
Serie „Polizeiruf 110“: Vorbestraft.TVDDR 1973swHeinz Seibert64Walter Bartsch wird nach zweijähriger Haft aus dem Strafvollzug entlassen und will ein neues Leben beginnen. [...] Walter fühlt sich zurückgestoßen und lässt sich auf einen Einbruch in ein Warenhaus mit Posener ein. [TV-Browser] – Während eines nächtlichen Aufenthalts auf einer kleinen Brücke über ein Bahngleis fährt im Hintergrund ein Zug vorbei, dann die DR-Dampflok 03 2[151-3] (unerklärliches Objekt mittig auf der Frontschürze, ähnlich wie bei einer Dreizylinderlok) unter der Brücke durchfahrend mit einem Reisezug..
Serie „Sandmännchen“.TVDDR...In den vielen Rahmenhandlungen erscheint der Sandmann oftmals mit einem Schienenfahrzeug, um dann mit den Kindern eine Gute-Nacht-Sendung zu sehen, anschließend Traumsand zu streuen und am Ende wieder davonzufahren. Es gibt da viele „Fahrzeuge“ – teils mit realen Vorbildern, teils Fantasiefahrzeuge. Ich erinnere mich an die Berliner U-Bahn, an eine Elektrolok, Dampflok, Diesellok und „Ferkeltaxe“ (DR-Schienenbus). Außerdem gab es in den 1980er-Jahren allmontäglich die „Verkehrs-Abendgrüße“ als Gute-Nacht-Geschichte. Auf kindgerechte Art wurde das richtige Verhalten im Straßenverkehr gezeigt und beschrieben. Soweit ich mich erinnern kann, gab es da mal eine Folge zum Thema „Bahnübergang“, eine andere Folge beschäftigte sich mit dem Verhalten in der Straßenbahn. Möglich ist außerdem, dass der „West-Sandmann“ ebenfalls mit schienengebundenen Fahrzeugen zu den Kindern kam. [Christian Hoppe].
Serie „Spuk im Hochhaus“: 7 FolgenTVDDR 1982FGünter Meyer.Eine DDR-Kinderserie, in der ein verfluchtes Wirtspaar nach 200 Jahren wiederkehrt, um seine Verbrechen durch sieben gute Taten zu sühnen. Anstelle des Wirtshauses steht jetzt (1982 gedreht) ein Hochhaus. Einer der Hausbewohner ist ein Eisenbahner, der stets auf Pünktlichkeit bedacht ist und fast nur in der Uniform der Deutschen Reichsbahn zu sehen ist. Auch hat er eine große Modelleisenbahn. [Christian Hoppe].
Serie „Spuk unterm Riesenrad“: Alarm im Warenhaus.TVDDR 1978FGünter Meyer.Folge 3: enthält Szenen von der S-Bahn am Berliner Bahnhof Alexanderplatz. [Christian Hoppe].
Serie „Spuk unterm Riesenrad“: Flucht in die Berge.TVDDR 1978FGünter Meyer.Folge 4: Die Dampflok 99 6102 im Bahnhof Alexisbad und im Bahnhof Straßberg. Die gezeigte Strecke ist aber nicht die Harzquerbahn, sondern die Selketalbahn. Außerdem gibt es eine Szene am Bahnübergang nach Harzgerode an der Ausfahrt Bahnhof Alexisbad. Der Bahnhof Alexisbad wird eigenartigerweise vom Zug durchfahren. [Christian Hoppe].
Serie „Spuk unterm Riesenrad“: Gespenster auf Rädern.TVDDR 1978FGünter Meyer.Folge 2 der siebenteiligen Kinderserie: Einige Szenen wurden bei der Berliner U-Bahn gedreht. [Christian Hoppe].
Serie „Tatort“: Tote Taube in der Beethovenstraße.TVBRD 1973FSamuel Fuller98Eine der „Tatort“-Folgen mit Zollfahnder Kressin. Darin: Bahnhof Rolandseck mit durchfahrendem Nahverkehrszug, bespannt mit einer DB-Ellok der BR 110.4, dann Bonn Hbf mit einer 103 vor einem D-Zug, nach etwa einer Stunde: Szenen in der Lokmontage bei Krupp in Essen mit zahlreichen im Bau befindlichen Lokomotiven (am Kran hängend vermutlich 103 205-1, in der Halle außerdem die Baureihen 103, 150, 216/218 sowie die bereits fertiggestellte und am 14.03.1972 von der DB abgenommene 103 203-6), später Köln Hbf (Empfangshalle, Bahnsteig bei Gleis 4  a/b). [Ralf Ungemach und JB].
Serie „Wakacje z Duchami“Ferien mit GespensternTVPOL 1971swStanislaw Jedryka28Kinderserie: Drei Jungs verleben ihren Ferien bei einer Burg, wo es spuken soll. In einer Folge holen die Kinder einen blinden Musiker und dessen Frau vom Bahnhof ab. Zu sehen ist ein Zug mit Dampflok in einem Bahnhof. Der Spuk erweist sich letztlich als Ablenkung für Diebstähle auf der Burg. Die Kinder klären den Fall auf ihre Weise. [Christian Hoppe].
Silvesterpunsch.SpDDR 1960FGünter Reisch91In diesem DEFA-Film wetteifern zwei Brigaden eines Betriebes darum, welche die bessere ist. Die eine ist die „Sportbrigade“, die andere die „Kulturbrigade“. Beide sollen am Fichtelberg den Jahreswechsel gemeinsam bei Sport und Kultureinlagen verbringen. Irrtümlicherweise werden die Kostüme für die Silvesterrevue per Bahn zurück gesandt, ohne dass die Kostüme genutzt wurden. Folge ist eine Zugverfolgung per Kraftfahrzeug. Der Zug (Fichtelbergbahn) wird an einem unbeschrankten, aber mit Blinklicht gesicherten Bahnübergang gestoppt, so dass die Kostüme „gerettet“ werden können. [Christian Hoppe].
Snowpiercer.SpSüdkorea/ CZE/ USA/ F 2013FBang Joon Ho126Der Film basiert auf dem französischen Comic „Schneekreuzer“. Als die Menschheit die globale Erwärmung mit einem Mittel in den Wolken stoppen will, misslingt das Experiment, und die Erde versinkt in einer globalen Eiszeit. Lediglich der überlange umgebaute Luxuszug eines Industriellen existiert noch und umrundet innerhalb eines Jahres auf einer noch freien Strecke die Erde – mit den letzten Überlebenden an Bord. Inzwischen ist der Zug seit 17 Jahren unterwegs. In ihm leben zwei Klassengesellschaften: Die Reichen im vorderen Teil mit allem erdenklichen Luxus und die Armen, eingepfercht im hinteren Teil des Zuges und nur mit Proteinkuchen als Nahrung. In diesem hinteren Zugteil bricht eine Revolte aus, und man kämpft sich bis zur Zuglok vor. Der Zug wird durch eine Lawine vernichtet, wodurch alle bis auf zwei Passagiere sterben. Überwiegend findet die Handlung im Zuginneren statt, wobei alle möglichen unterschiedlichen Waggons vorkommen. Die Lok ist stromlinienförmig, der gesamte Zug offensichtlich computergeneriert. Immer wieder sieht man Außenaufnahmen des Zugs, der durch vereiste Landschaften, Gebirge, Tunnel, über riesige Stahlviadukte und ein sehr großes Kreisviadukt dahinrast. [Frank Glaubitz].
SpectreJames Bond 007 – SpectreSpGB 2015FSam Mendes148In diesem vierten Bond-Film mit Daniel Craig jagt 007 dem Haupt der Verbrecher-Organisation „Spectre“ nach. In einem alten Hotel in Tanger (Marokko) entdeckt er einen Hinweis auf einen unbekannten Ort mitten in der Wüste. Mit einem Zug reisen er und seine Begleiterin dorthin. Im Speisewagen wird Bond erneut von einem Spectre-Helfer angegriffen, schafft es jedoch, ihn aus dem Zug zu werfen. An einem abgelegenen Wüsten-Bahnhof werden sie erwartet und zu einem Meteoritenkrater gebracht. Dort im Informationszentrum von Spectre trifft Bond auf seinen Widersacher. Die Zugszenen enthalten viele Innenaufnahmen im Speisewagen und während des Kampfs Einstellungen durch mehrere Wagen bis in den Packwagen. Der Zug selbst ist in mehreren Streckenaufnahmen in einer Wüstenlandschaft und auch an dem o. g. Bahnhof zu sehen. Er besteht aus mehreren älteren Wagen in rot/beige und einer Diesellok amerikanischer Bauart mit Endführerstand. Dreharbeiten in Marokko fanden in Tanger, Oujda und Erfoud statt. Evtl. wurde auf der Hauptstrecke von der Küste nach Oujda oder eher noch auf der Stickbahn von Oujda nach Bouarfa gedreht. Dies böte sich aufgrund des teilweise modernen Ausbaus der Marokkanischen Eisenbahn (u. a. mit TGV-Zügen) auch eher an, um den Planverkehr nicht zu stören. Auch wird diese Strecke für Touristenzüge genutzt. Südlich des Endpunkts Bouarfa liegt Erfoud. [Frank Glaubitz].
Tajemství hradu v KarpatechDas Geheimnis der Burg in den KarpartenSpCSSR 1981FOldrich Lipský97Nach Motiven des Romans „Das Karpatenschloss“ von Jules Verne: Ein Graf hat sich in einer Burgruine mit modernsten Erfindungen eines verrückten Erfinders ausstatten lassen. Dort hat er auch eine vom ihm hochverehrte Opernsängerin seit ihrem Tod konserviert erhalten. Außer zwei Aufnahmen in einem Zug-Abteil enthält der Film gegen Schluss eine Bahnszene. In den unterirdischen Gewölben der Burg liegen sich verzweigende Grubenbahngleise. Eine Grubenbahn, gezogen von einer mit Stangenstromabnehmern versorgten altertümlichen Gruben-Elektrolok, bringt in zwei Wagen Personal in vermeintliche Sicherheit. Am Zugschluss befindet sich eine zweite Gruben-Ellok. [Frank Glaubitz] – Die Szenen in den Gewölben wurden in Príbram (CSSR) gedreht, vermutlich im dortigen Bergbaumuseum. [JB].
Tajemství Ocelového mestaDie stählerne Stadt/ Das Geheimnis der stählernen StadtSpCSSR 1979FLudvik Raza85Nach Motiven des Romans „Die 500 Millionen der Begum“ von Jules Verne: Kampf zwischen Dr. Sarrasin, der die Idealstadt „Fortuna“ aufbaut, und dem Großindustriellen Janus, der eine graue Industrieansiedlung errichtet. Neben einigen Abteilaufnahmen in Zügen enthält der Film vier Szenen, in denen eine zweiachsige Tenderlok in einer Fabrikstraße auftritt. Zuerst fährt das Züglein mit kleinen zweiachsigen Flachwagen schwerer Bauart und mit Gussstücken beladen (Rohrteile, Maschinenteile) vorbei. In einer weiteren Szene sehen wir diesen Zug im Hintergrund wie einen Schattenriss vorbeifahren. Die nächste Szene zeigt wieder eine recht altertümlich wirkende zweiachsige Dampfok mit recht kurzem Achsstand und der Betriebsnummer 21. Sie zieht vier kleine zweiachsige Flachwagen unterschiedlicher, schwerer Bauart. Auf dreien sitzen Soldaten, einer davon hat sogar Sitzbänke aufmontiert. Der vierte Wagen trägt eine Bombe, die durch einen gegen den Zug fahrenden Pferdewagen umgeworfen wird und einen Unfall verursacht. In der vierten Szene zieht wieder eine Bt-Lok einige Wägelchen neben einem Oldtimer her. Hier erkennt man auch die Gleise im Pflaster. In der Schlussszene sieht man außerdem am Bildrand eine Dampflok, die auf der Seite liegt. Die Spurweite der gezeigten Bahn wirkt breiter als 600 oder 750 mm, möglicherweise ist es Meter- oder sogar Normalspur. Die Zugeinheiten wirken allerdings etwas schmalspurig. Die Bahnaufnahmen könnten in einem Stahlwerk aufgenommen worden sein. [Frank Glaubitz].
Viechereien.SpDDR 1977FOtto Holub79Eine Tierarztwitwe verreist und erlebt dabei allerhand. Zu sehen sind die Berliner U-Bahn in der Schönhauser Allee sowie die Straßenbahn. Auch eine Zugvorbeifahrt mit einer DR-Diesellok der Baureihe 110 kommt vor, vermutlich irgendwo im heutigen Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern. Später folgt die Ausfahrt aus „Klein Klückow“, so der Filmname des Bahnhofs. [Christian Hoppe].
The WolverineWolferine: Weg des KriegersSpUSA/ GB/ AUSTRAL/ JPN 2013FJames Mangold126Im Grunde handelt es sich um ein Split-Off einer der Figuren aus der Kinofilmserie „X-Men“. Logan (Wolferine) verfügt über ein unzerstörbaresMetallskelett, wird für fremde Interessen manipuliert und verliert zeitweise seine Selbstheilungsfähigkeit. Der Film enthält eine einzige, aber längere Bahnszene. Logan flieht mit einem Shinkansen-Zug, sein Verfolger stellt ihn. Es folgen Kampfszenen in und auf dem Zug, der unbeirrt durch eine japanische Großstadt rast. [Frank Glaubitz] – Weitere Einstellungen zeigen die Empfangshalle der Ueno Station (in Taito, Präfektur Tokio); am Bahnsteig steht der erwähnte Hochgeschwindigkeitszug, der der Baureihe N700 angehört. Ein Zug dieses Typs kommt auch entgegen, als auf dem Dach gekämpft wird (Abstand dort von der Oberleitung: schätzungsweise kaum mehr als ein halber Meter, also eigentlich „totsicher“ für elektrische Lichtbogen-Überschläge; ist aber weitgehend computergeneriert). [JB].
Yogi BearYogi BärSpUSA 2010FEric Brevig.Die Braunbären Yogi und Boo Boo sind bekannte Comic-Figuren aus den USA. Sie leben im Jellystone Park und haben eine Schwäche für Picknick-Körbe. In dieser Verfilmung wurde alles in Realfilm gedreht und die beiden Comicfiguren digital eingefügt. Es geht um die Schließung des Parks und eine Intrige zwischen Politik und der Holzindustrie. U. a. müssen die beiden Bären dazu den ehemaligen Ranger aus der Stadt zurückholen. Hier findet sich die einzige Bahnszene im Film. Bären rennen nach Hobo-Art neben einem Güterzug her, den sie schließlich erreichen. Der Güterzug ist in Realfilm gedreht. Abschließend sieht man den Zug noch in einer Streckenaufnahme durch die Landschaft fahren, gezogen von einer US-Diesellok mit Endführerstand und der Nummer 4790. Gedreht wurde im Woodhill Forest auf Neuseeland, möglicherweise sehen wir hier auch einen Zug in Neuseeland. [Frank Glaubitz].
ZwartboekBlack BookSpNL 2006FPaul Verhoeven145Der Film spielt in den Niederlanden während des Zweiten Weltkriegs. Weil wir in Holland keine betriebsfähigen NS-Dampfloks und NS-Reisezugwagen haben (NS = Nederlandsche Spoorwegen, also Niederländische Staatseisenbahnen), wurde ein Zug der SSN (Stoom Stichting Nederland) benutzt mit der früheren DB-Dampflok 01 1075 im Nachkriegsaussehen mit Bundesbahn-Laternen und belgischen K1A-Reisezugwagen. Aufnahmen in Bahnhof Haarlem, die Strecke (Arnhem – Elst – Tiel; Rechtskurve beim Verlassen der Hauptstrecke Arnhem – Nijmegen) und Industriegelände Oosterhout (Aufnahme im Inneren des Zuges). Die Waggons ohne die Dampflok wurden von einer Diesellok der Railion-Reihe 6400 dorthin gebracht. [Patrick Meeder].
The 7.39Zug um ZugTVGB 2013FJohn Alexander98Carl Matthews pendelt seit zwölf Jahren jeden Tag mit dem Zug um 7.39 Uhr nach London ins Büro. Den selben Zug nimmt jeden Morgen die geschiedene Sally Thorn, die kurz vor einer erneuten Hochzeit steht. Eines Morgens geraten die beiden wegen des letzten freien Platzes im Zug aneinander. Carl entschuldigt sich, sie kommen ins Gespräch und werden sich immer sympathischer. Bald wird der lästigste Teil ihres Tages zum schönsten, und sie verlieben sich ineinander. Als der Zug eines Abends nicht fährt, verbringen Sally und Carl eine Nacht im Hotel miteinander. Um ihre Leben nicht durcheinanderzubringen, versichern sie sich, dass das nicht wieder passieren soll. Als Carl unerwartet entlassen wird, verkomplizieren sich die Dinge. Der Film enthält Bahnsteigaufnahmen, Innenaufnahmen im Zug, einen britischen Diesel-Triebwagen des Nahverkehrs und auch eine Bahnhofseinfahrt aus der Sicht des Lokführers. [Frank Glaubitz].
         
   Änderungen – modified entries – entrées modifiées
         
Die Abenteuer des Werner Holt.SpDDR 1965swJoachim Kunert158Darin DR-Dampflok 03 269 vor Reisezug (Streckenfahrt), Szenen im Reisezugwagen; Bahnhof (mit NS-Politparolen): Unterführung und Bahnsteig (hinten Reisezugwagen), ganz hinten historischer Reisebus. [JB] – Die Bahnszenen wurden auf dem Bahnhof Quedlinburg gedreht. [Christian Hoppe].
Avanti!Avanti, Avanti!SpUSA 1972FBilly Wilder140 mehr über diesen Film
 
.
The Day of the JackalDer SchakalSpF/ GB 1973FFred Zinnemann145 mehr über diesen Film
gemeinsames Extra-Info mit „The Jackal“ (USA/ GB/ F/ D/ JPN 1997)
.
Day of the RosesDas ZugunglückSpAUS 1998FPeter Fisk95Im australischen Brisbane kommt es zu einem schrecklichen Zugunglück. Ärzte und Helfer tun ihr bestes, um Menschenleben zu retten. Doch bei der Aufklärung der Unfallursachen schaltet die Bahngesellschaft auf stur. [Gong] – Im Film zieht die Ellok 46 20 den Unglückszug. Nach ersten damaligen Pressemeldungen entgleiste am Morgen des 18. Januar 1977 in Brisbane (28 Kilometer westlich von Sydney) ein Vorortzug mit etwa 600 Fahrgästen an Bord. Er prallte gegen einen Pfeiler einer Autobahnbrücke, wodurch diese einstürzte und mehrere Waggons unter sich begrub. Die erste Bilanz des Tages: mindestens 89 Tote, weit über 100 Verletzte..
Un flicDer ChefSpF 1972.Jean-Pierre Melville100 mehr über diesen Film
 
KE 97
Human DesireLebensgierSpUSA 1954swFritz Lang91 mehr über diesen Film
 
KE 68
Ich denke oft an Piroschka.SpBRD 1955FKurt Hoffmann92 mehr über diesen Film
 
.
The JackalLe chacal/ Der SchakalSpUSA/ GB/ F/ D/ JPN 1997FMichael Caton-Jones124 mehr über diesen Film
gemeinsames Extra-Info mit „The Day of the Jackal“ (F/ GB 1973)
.
Nick of TimeGegen die ZeitSpUSA 1995FJohn Badham90Gene Watson reist nach Los Angeles. Seine Tochter Lynn, die er mitgenommen hat, wird entführt. Die Kidnapper fordern, dass Watson in einer guten Stunde die Gouverneurin von Kalifornien tötet. Es gibt zu Beginn eine Bahnszene, welche die Ankunft von Watson in LA darstellt. Ein Amtrak-Zug mit Diesellok Nr. 229 fährt auf einer Kurve auf die Stadt zu. Blick aus dem Zug, dann Einfahrt in den Bahnhof von LA. [Frank Glaubitz].
The Seven-Per-Cent SolutionKein Koks für Sherlock HolmesSpGB/ USA 1976FHerbert Ross113 mehr über diesen Film
 
.
Per qualche dollaro in piùFür ein paar Dollar mehrSpD/ E/ I 1965FSergio Leone130 mehr über diesen Film
mit RENFE-Dampflok (Dreikuppler)
.
Spur des FalkenBrennende Zelte in den schwarzen Bergen/ Sled sokola [russ. Titel in der UdSSR]/ The Falcon's Trail [engl. Titel]SpDDR/ UdSSR 1968FGottfried Kolditz113Der Dakotahäuptling „Weitspähender Falke“ setzt sich erfolgreich gegen besitzgierige weiße Eindringlinge zur Wehr. Spannender und abenteuerlicher Indianerfilm, der trotz aller Parteinahme für die „Roten“ auf Schwarz-Weiß-Malerei verzichtet. In der Grundhaltung und den Aussagen positiv (Kath.Inst. f.Med.Inf.; fb 1660). [DEFA-Sammlung der Mediothek in der Universität Oldenburg (URL inzwischen nicht mehr frei zugänglich); dort abweichende Angabe: Laufzeit 121'] – Einige Szenen wurden mit einer Dampflok gedreht, die im Film zwar „raucht“, tatsächlich aber mit ihrem Zug nur von einer Diesellok geschoben wird. Die Geschichte der Dampflok: 1911 von O&K geliefert an die Kreisbahn Fürstenwalde – Beeskow (Lok 18 „Ketschendorf“, Bauart Cnt, entsprechend der preußischen T 3), 1949 von DR übernommen als 89 6225, 1960 mit dreiachsigem Schlepptender ausgerüstet, 1967 ausgemustert und verkauft an VEB DEFA in Potsdam-Babelsberg, dann beim VEB Lokomotivbau „Karl Marx“ für die Dreharbeiten umgestaltet als „Wildwest-Lok“ (als 1’C) mit der seitlich am Kessel und am Tender angebrachten Namenstafel „Mosewell“, 1974 in Potsdam stark demontiert abgestellt vorhanden, 1976 dort verschrottet. (Lit.: Ebel u. a.: Die „6000er (...)“, S. 96 u. 173; Moll/Wenzel: BR 89, S. 261; EK-Aspekte 18, S. 23; Preuß: Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern, S. 203 f).
The Swiss ConspiracyPer Saldo MordSpUSA/ BRD 1976FJack Arnold89 mehr über diesen Film
 
.
Transporter 3.SpGB/ F 2009FOlivier Megaton104Actionfilm mit einer Autoverfolgungsjagd durch Europa. Man sieht den Bahnhof „MAPA3[...]A“ (Schild mit kyrillischer Schrift), dann auf eingleisiger Strecke einen Reisezug mit Diesellok V216 0577 der TSO (Traveaux du Sud-Ouest) – ehemalige 216 214 der DB – und ein Auto, das von einer Brücke auf das Dach eines darunter fahrenden Reisezugwagens gesteuert wird. [JB] – Eine französische Webseite fand heraus, dass es sich bei einem der Drehorte um den französischen Bahnhof Saint-Gervais - Châteauneuf handelt. Dieser liegt an der Strecke Lapeyrouse – Volvic und ist seit 2007 ohne Zugverkehr. [Christian Jobst].
Vlak do stanice NebeDer Zug in die Station HimmelSpCSSR 1974FKarel Kachyna80Es gibt einige schöne winterliche Szenen auf einer Waldbahn. In einer davon durchbricht der jugendliche Filmheld das Lokschuppentor von innen mit der Dampflok. Gedreht wurde 1972 auf der Waldbahn von Liptovsky Hradok in der Niederen Tatra, in deren letzten Betriebsjahr. Die Bahn wurde (wegen eines Stausees) abgebaut. Spätere Museumsbahnpläne scheiterten. Auch wenn es im Internet andere Angaben gibt: Diese Bahn war nicht identisch mit der Waldbahn und heutigen Museumsbahn von Hronec. In dem Film spielt die eingangs genannte Waldbahn nicht nur einige Szenen, sondern die „Haupt-Nebenrolle“. Trotz der politischen Phrasen des Films somit ein einmaliges Film- und Farbdokument dieser Strecke. [Hans-Joachim Knupfer]KE 107
 

 

 

Navigation innerhalb von EiF

 

Autor: Joachim Biemann
Online: 02.12.2000
Version vom 26.06.2016

 

Eisenbahn im Film – Rail Movies
www.eisenbahn-im-film.de